Seite auswählen

Our mission

SAFE + EFFICIENT + ORDERLY

Aerocontrol Switzerland ist der Berufsverband der Flugverkehrsleiter mit Standort Flughafen Zürich und im Kontrollzentrum in Wangen bei Dübendorf. Aerocontrol Switzerland zählt rund 220 Mitglieder und hat einen Organisationsgrad von 100 Prozent. Unter dem Namen „AEROCONTROL SWITZERLAND“, Air Traffic Controllers Association, besteht ein Verein im Sinne des Schweizerischen Zivilgesetzbuches.

Der Verein setzt sich für die Wahrung der beruflichen und sozialen Interessen der durch ihn vertretenen Flugverkehrsleiter ein.

Um die Interessen der Mitglieder ganzheitlich wahrzunehmen, pflegt Aerocontrol Switzerland Beziehungen zu anderen Partnerorganisationen im nationalen und internationalen Umfeld.

Bundesgericht heisst Beschwerde eines Fluglotsen gut

Zürich-Flughafen 8. November 2019 – Das Bundesgericht hat heute die Beschwerde eines Flugverkehrsleiters gegen einen Schuldspruch des Obergerichts Zürich gutgeheissen. Aerocontrol ist erfreut über dieses Urteil in einem Rechtsfall, der vor allem für den betroffenen Fluglotsen nach über acht Jahren endlich zu einem positiven Ende kommt. 

Am 15. März 2011 kam es am Flughafen Zürich zu einer Annäherung zweier Flugzeuge, nachdem beide Maschinen kurz nacheinander die Startfreigabe auf den sich kreuzenden Pisten 16 und 28 erhalten hatten. Die Maschine auf Piste 16 startete wie vorgesehen, während die Maschine auf Piste 28 den Start abbrach. Der Vorfall führte weder zu Personen-, Sach- noch Umweltschaden.

Das Bezirksgericht Bülach hatte als erste Instanz den Flugverkehrsleiter im Dezember 2016 freigesprochen. Die Staatsanwaltschaft zog darauf das Urteil ans Obergericht weiter, welches zu einem anderen Schluss kam und ihn am 12. Dezember 2018 schuldig sprach. Gegen dieses Urteil legte der Flugverkehrsleiter beim Bundesgericht Beschwerde ein, welche hiermit gutgeheissen wurde.

Im Juli dieses Jahres hatte das Bundesgericht erstmals einen Flugverkehrsleiter für einen folgenlos gebliebenen Vorfall verurteilt und damit eine völlig neue Ausgangslage geschaffen. Inwiefern das heutige Urteil einen neuen Präzedenzfall darstellt, bleibt zu klären.

Aerocontrol wird nun die Begründung des Bundesgerichts abwarten um diese analysieren zu können. Vor allem in Hinsicht darauf, was das Urteil für die Just Culture in der Schweiz bedeutet.

Medienstelle Marianne Iklé
e-Mail medien@aerocontrol.ch
Tel: +41 79 619 08 58

Wir bewegen den Schweizer Luftverkehr

Im Jahr 2017 haben unsere Mitglieder im deutschschweizer Luftraum und am Flughafen Zürich fast 1 Mio  Flugbewegungen sicher geleitet. Alleine am Flughafen Zürich waren es mehr als 270.000 Start und Landungen.

Aviatik Symposium mit Schwerpunktthema Just Culture

Am 10. April findet am Flughafen Zürich das 4. Schweizer Aviatik Symposium statt. Die Schweizer Fluglotsen sorgen tagtäglich dafür, dass tausende von Passagieren sicher von A nach B fliegen können. Doch die Situation der Fluglotsen ist angespannt. In den nächsten...

mehr lesen

Grosse Verunsicherung bei den Flugverkehrsleitern

Nach dem Urteil des Obergerichts Zürich vom 12.12.2018 welches einen unserer Kollegen der fahrlässigen Störung des öffentlichen Verkehrs schuldig gesprochen hat, ist die Verunsicherung bei allen Flugverkehrsleitern gross. Dank verschiedener Gesprächsangebote und der...

mehr lesen

Flugverkehrsleiter verurteilt

Das Obergericht Zürich hat am 12.12.2018 den Flugverkehrsleiter, der im Dezember 2016 vor dem Bezirksgericht Zürich freigesprochen wurde, im Rahmen der Revision zu einer Geldstrafe von 90 Tagessätzen verurteilt worden. Der Vorfall ereignete sich am 15.03.2011 am...

mehr lesen

Beschwerde vor dem Bundesgericht eingelegt

Der Flugverkehrsleiter der mit Urteil des Bundesstrafgerichts vom 30. Mai 2018 wegen fahrlässiger Störung des öffentlichen Verkehrs verurteilt wurde, hat Beschwerde beim Bundesgericht eingelegt. Damit ist das erstinstanzliche Urteil nicht rechtskräftig. Lesen Sie hier...

mehr lesen